• Guy

Deutschland

Auch heute raubte mir die Landschaft fast den Atem. Gut, vielleicht war es auch ein bisschen die Hitze. Aber es ist wirklich sauschön hier. Echt.


Nicht, dass ich früher des französischen mächtig war, als wäre es meine native Zunge. Nein, mein Franz war hölzern und unter jeder Sau. Aber nun, nach meinem Schlaganfall scheint sogar dieser kümmerliche Rest dieser Fremdsprache aus meinem Resthirn gewichen zu sein. Jede „Unterhaltung“ auf Französisch raubt mir soviel Energie, wie zwei Stunden in die Pedalen zu treten. Es ist grauenhaft. Also habe ich mich entschlossen, wieder gen Nordosten zu fahren. Ins gute alte Deutschland. Wo man mich wieder versteht. Hoffentlich.